Spielberichte 1. Herren (Überschriften einfach anklicken)

OFV vergisst nachzulegen und unterliegt 2:1 in "Märtsi"
Schier beinah der Ausgleich (75.) durch Marvin Weidlich

Da war es nun, das erste Spiel der neuen Saison 2021/22 nach einer langen Pandemie bedingten Fußballpause und es hat nicht sollen sein.

2:1 unterliegt unsere 1. Mannschaft gegen die Kreisliga-Reserve der FG 2006 Marktbreit/Martinsheim, deren 1. Mannschaft an diesem Wochenende gleich mal mit „spielfrei“ im Spielplan stand.

Besser konnte diese Partie für die Zuckerstädter nicht beginnen: Schon nach einer Spielminute nutzt Neuzugang Marvin Weidlich einen krassen Abwehrfehler der Gastgeber zum Führungstreffer. Davon ließ sich die FG nicht irritieren und hatte im 5-Minuten-Takt gute Möglichkeiten auszugleichen.

Ausgerechnet eine nicht geahndete Abseitsstellung führte dann doch zum Ausgleich in Minute 37 durch eine Freistoßvorlage per Kopf durch Stefan Walther. Dieser Freistoß kam allerdings erst dann zustande, als der Freistoßschütze aus einer Abseitsposition den Ball zugespielt bekam und beim Kampf um den Ball zu Fall gebracht wurde. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff das 2:1 der FG durch Ferdinand Merbecks per Freistoß.

Im zweiten Abschnitt verpasste Simon Sußner fünf Meter vorm leerstehenden OFV-Kasten auf 3:1 zu erhöhen. In den Minuten 75 und 83 war es Marvin Weidlich nicht gegönnt auszugleichen.

Text und Bild: Walter Meding 

FG Marktbreit/Martinsheim II - Ochsenfurter FV 2:1 (2:1) 

Aufstellung: Johannes Wetzstein – Lars Kämmerer (50. Max Dehner) – Tobias Macht – Kabil Jabiri – Nico Schneider – Leon Lange – Alex Reznikow (32. Yili Rrafshi) – Marvin Weidlich – Nico Hemkeppler (43. Sandro Michel) – Dennys Roth – Adrian Herbst (46. Nico Wüst).

Torfolge:  0:1 (1.) Marvin Weidlich; 1:1 (37.) Stefan Walther; 2:1 (44.) Ferdinand Merbecks. 

Verwarnungen: Sandro Michel (43.) - OFV; Marius Ambrosch (73.) – FG; Andreas Türker (73.) - OFV

Schiedsrichter: Manfred Keim, Waldbrunn 

Zuschauer: ca. 120

 

OFV unterliegt gegen Kreisklassist erst im 11 m Schießen
Zwischenzeitlich parierte Johannes Wetzstein einen Strafstoß von Fabian Roth.

Eine deutliche Steigerung zum Auftaktspiel in Martinsheim konnte unserem A-Team im 1. Pokalspiel zu Hause auf der Maininsel gegen den SV Gaukönigshofen entnommen werden, allerdings erst ab Minute 25. 

Bis dahin wirkten unsere Mannen recht nervös und ungeordnet. So war auch das Rückspiel von Alex Reznikov aus dem Halbfeld in der 12. Minute zu erklären, das Michel Hofmann gerne annahm und dankbar einnetzte.

Der Spielzug des Tages gelang in der 33. Minute Alex Hinz, den er mit einer mustergültigen Flanke von rechts nahe der Grundlinie abschloss und so Marvin Weidlich per Kopf den Ausgleich ermöglichte.

Die zweite Halbzeit war zwar nicht mehr von spielerischen Highlights geprägt, aber auch, wie im ersten Abschnitt, von einem überragenden Bezirksliga-Schiedsrichter Adrian Schmitzius aus Höchberg. Was in der Schule eine 2plus ist, bedeutet im Schiriwesen eine 8,5. Die hat er sich redlich verdient. Danke und weiter so!

Das Spiel endete 1:1 und das Strafstoßschießen 8:7 für die Gäste.

Text und Bild: Walter Meding 

Ochsenfurter FV – SV Gaukönigshofen 7:8 n. E. (1:1) - Kreispokal 1. Runde 

Aufstellung: Johannes Wetzstein – Lars Kämmerer (82. Florian Mohr) – Max Dehner (75. Nico Wüst) – Nico Schneider – Sebastian Wirsching – Alex Reznikow (30. Noel Weidlich) – Marvin Weidlich – Leon Lange – Dennys Roth (46. Pnagiotis Kritsiniotis) – Alexander Hinz – Adrian Herbst.

Torfolge:  0:1 (11.) Tobias Seufert; 1:1 (33.) Marvin Weidlich.

Strafstoßschießen: 0:1 – Julian Wagner; 1:1 – Nico Schneider; 1:2 – Jonas Grüb; 2:2 – Marvin Weidlich; OFV-Keeper Wetzstein pariert gegen Fabian Roth; 3:2 – Lars Kämmerer; 3:3 – Luis Ringelmann; Leon Lange verschießt; 4:5 – Michel Hofmann; 5:5 – Sebastian Wirsching; 5:6 – Hannes Hofmann; 6:6 – Panagiotis Kritsiniotis; 6:7 – Leandro Hahn; 7:7 – Dennys Roth; 7:8 – Anton Nagl; SVG Keeper pariert gegen Alexander Hinz. 

Verwarnungen: Alex Reznikov (30.) - OFV; Max Dehner (59.); Erison Kraniqi (87.) - SVG

Schiedsrichter: Adrian Schmitzius, TG Höchberg 

Zuschauer: ca. 130

Kaum zu glauben, aber wahr - 3:4 gegen Gollhofen
Minute 37: Adrian Herbst gleicht aus zum 1:1

Zum ersten Heim-Punktspiel der Saison wollten wir den ersten Dreier gegen den FC Gollhofen einfahren - So war der Plan. Die ersten 15 Minuten sind wir ganz gut im Geschehen und haben spielerische Vorteile, die aber nicht in Torchancen umgemünzt werden. Im Gegenteil, die Gollhöfer haben zwei Torabschlüsse, wir keinen.

In der 16. Minute dann Gewusel in unserem Strafraum, der Ball springt einem unserer Spieler an die Hand und es gibt Elfmeter. Dieser wird sicher verwandelt, 1:0 für den Gegner. In Minute 20 verletzt sich der Torwart von Gollhofen und muss nach dreiminütiger Verletzungspause ersetzt werden.

In der Folge bestimmen wir das Spiel, leider kommen unsere Flanken nicht an und wir spielen zu viele lange Bälle. In der 35. Minute ein Angriff, eingeleitet von Nico Schneider, der Dennys Roth schickt. Dieser spielt seine Schnelligkeit aus, passt den Ball von der Grundlinie in die Mitte, wo Adrian Herbst goldrichtig steht und zum 1:1 einschiebt.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit kommt der FC Gollhofen zu einer riesigen Chance, da wir den Ball im Aufbauspiel leichtfertig verlieren. Daraus entsteht ein Konter. Gut für uns, dass der Gollhöfer Spieler den Ball frei vor dem Tor danebenschießt.

Nach der Halbzeitpause kommen wir wieder gut ins Spiel, sind aber immer wieder konteranfällig. Der eingewechselte Pano erfreut die OFV-Fans in der 54. Minute, als er auf links steil geschickt wird und aus spitzem Winkel das 2:1 markiert.

Dann in der 63. Minute spielt Sebastian Wirsching mustergültig auf Dennys Roth, der zwei Gegenspieler überläuft, den Ball in die Mitte spielt und Marvin Weidlich die Pille ins Netz drückt. 3:1. In den nächsten fünf Minuten hätten wir eigentlich noch 1 bis 2 Tore schießen können/müssen, die Chancen waren da.

In der 74. Minute ist Gollhofen wieder mal vor unserem Tor, hat 3 bis 4 Einschussmöglichkeiten und wir bekommen den Ball einfach nicht geklärt, so dass am Ende doch das 3:2 fällt. In der Folge wird es ein offenes Spiel, wir haben Chancen, Gollhofen auch und drückt jetzt deutlich.

Dann geschieht das, was kaum zu glauben, aber wahr ist: Wir sind total desorientiert und kassieren in der 91. Minute das 3:3 und drei Minuten später noch das 3:4. Unfassbar! Innerhalb von 20 Minuten drei Tore kassiert, da bedarf es keiner Worte mehr.

Text: Uwe Faulhaber (Sportleiter); Bild: Walter Meding 

Ochsenfurter FV – FC Gollhofen 3:4 (1:1) 

Aufstellung: Johannes Wetzstein – Lars Kämmerer (61. Tobias Macht) – Max Dehner (89. Tobias Macht) – Joshua Michel (77. Nico Schneider) – Sebastian Wirsching – Nico Schneider (68. Luca Hemmkeppler) - Alex Reznikow (30. Noel Weidlich) – Marvin Weidlich – Leon Lange (71. Andreas Türker) – Dennys Roth – Adrian Herbst (46. Panagiotis Kritsiniotis).

Torfolge:  0:1 (17.) Axel Waldmammstetter (Handelfmeter); 1:1 (37.) Adrian Herbst; 2:1 (54.) Panagiotis Kritsiniotis; 3:1 (63.) Marvin Weidlich; 3:2 (74.) Yanik Lilli; 3:3 (91.) Lukas Hofmann; 3:4 (94.) Yanik Lilli.

Verwarnungen: keine

Schiedsrichter: Oswald Prozeller, VFR Burggrumbach 

Zuschauer: ca. 100

 

 

 

Wenn Du kein Glück hast, kommt das Pech noch dazu… 1:1 in Beach
57. Minute: Alexander Hinz trifft zum 1:0

Der Platz in Gaubüttelbrunn hat seine eigenen Gesetze. Die Spielweise ist aufgrund der bekannten Platzverhältnisse von Beginn an nur auf Kampf, langer Ball und wieder Kampf um den Ball ausgelegt. Ein sauberer Spielaufbau ist fast nicht möglich. Viele Chancen entstehen aus Zufall und Druck auf die Verteidigung bevor diese den Ball wieder 60 Meter hinten rausschlägt. 

In den vergangenen Jahren hatten wir immer unsere Probleme. Dieses Mal war unser Team gut eingestellt und hätte die drei Punkte verdient. Vom Chancen Verhältnis her hat unser Keeper Johannes Wetzstein zweimal gut pariert und einen Sonntagsschuss per Freistoß nicht halten können, während wir uns am kommunikativ bemühten, aber unglücklichen Schiedsrichter abarbeiteten. (Hat zwei Tore wegen angeblichen Abseits aberkannt und aus einem Einhundertprozentigen Elfmeter für uns einen Freistoß für Gaubüttelbrunn gezaubert).

Außerdem trafen wir zweimal den Pfosten und einmal die Latte. Wenn eine Mannschaft im Flow ist, fährst du mit einem 5:1 nach Hause in unserem Fall halt mit einem 1:1. Jedenfalls ist der Mannschaft, was den Einsatz angeht kein Vorwurf zu machen. Wir haben alles gegeben und leider den Dreier verpasst. Gehen wir es an und machen es am Freitag im Derby besser.

Text: Alexander Knauer; Bild: Walter Meding 

DJK-SV Gaubüttelbrunn - Ochsenfurter FV 1:1 (0:0)

Aufstellung: Johannes Wetzstein – Lars Kämmerer - Max Dehner – Joshua Michel (48. Kabil Jabiri) – Nico Schneider – Leon Lange – Alex Reznikow (89. Leo Hemm) – Marvin Weidlich – Nico Hemkeppler (63. Luca Hemmkeppler) – Alexander Hinz – Pano Kritsiniotis (58. Noel Weidlich).

Torfolge:  0:1 (57.) Alexander Hinz; 1:1 (86.) Jonathan Mark. 

Verwarnungen: Alexander Hinz (27.) – OFV; Marvin Weidlich (78.) – OFV; Noel Weidlich (88.) – OFV; Benedikt Kemmer (91.) – DJK-SV; Benedikt Emmert (92.) – DJK-SV.

Schiedsrichter: David Hofmann 

Zuschauer: ca. 80

Ochsenfurter FV tritt auf der Stelle - 2:2 im Derby gegen den SVK
74. Minute: Nico Schneider trifft zum 2:1 per Freistoß

Spätestens seit dem Derby gegen eine B-Elf des SV Kleinochsenfurt muss der neutrale Beobachter völlig wertfrei feststellen: Dieser OFV tritt auf der Stelle.

2:2 endete das Derby gegen den Vereinsnachbarn SV Kleinochsenfurt und damit ist unser Team noch gut bedient. Unter der Leitung der beiden Schiris zuvor wären von den heute drei erzielten Abseits Tore der Gäste sicherlich eines anerkannt worden.

Bereits in der 6. Minute ging unser Team durch Marvin Weidlich hoffnungsvoll in Führung. In der Folge vergaßen unsere Mannen nachzulegen und luden immer mehr den Gegner ein, auszugleichen. Das gelang in der 43. Minute durch Filip Simik.

Nach dem Wiederanpfiff sahen die ca. 200 Zuschauer eher einen lauen Sommernachtskick, indem die Gäste wesentlich agiler wirkten und immer wieder zu guten Möglichkeiten kamen und zu drei Abseits Tore, die natürlich durch den überragenden Schiri Ralf Weber nicht anerkannt wurden.

In der 74. Minute dann ein Freistoß für den OFV, ca 25 Meter halblinks, getreten durch Nico Schneider - 2:1. Das Glück dauerte nur zwei Minuten, nämlich bis Abi Mutlu ausglich. Das war es und diesen Punkt wird wohl eher der Gegner als Gewinn verbuchen, wie unsere Mannen. Dennoch geht dieses Remis so in Ordnung.

Text und Bild: Walter Meding 

Ochsenfurter FV – SV Kleinochsenfurt 2:2 (1:1) 

Aufstellung: Tim Amend – Lars Kämmerer – Max Dehner – Leon Lange – Nico Schneider – Sebastian Wirsching – Alex Reznikov – Marvin Weidlich (30. Andreas Türker [58. Leo Hemm]) – Nico Hemkeppler – Panagiotis Kristiniotis (73. Florian Mohr) – Adrian Herbst (12. Sebastian Fischer).

Torfolge: 1:0 (6.) Marvin Weidlich, 1:1 (43.) Filip Simik, 2:1 (74.) Nico Schneider, 2:2 (76.) Abdurrahman Mutlu.

Verwarnungen: Alex Reznikov (38.) – OFV; Ahmed Diaby (38.) – SVK; Edwin Aber (85.) – SVK; Abdurrahman Mutlu (91.) – SVK; Leo Hemm (91.) – OFV.

Schiedsrichter: Ralph Weber, Würzburg

Zuschauer: ca. 200

Tim Amend hält in Ippesheim den Punkt in festen Händen
14. Minute: Marvin Weidlich trifft zum 1:1 nach Eckball von Nico Hemkeppler

"Unverhofft kommt oft" oder so ähnlich könnte die bärenstarke Leistung unserer OFV-Mannen beim Tabellenführer in Ippesheim beschrieben werden. 

Von Anfang an sahen die treuen OFV-Fans ein ganz anderes Team in Blauweiß und staunten nicht schlecht, ob des Kampfgeistes und einer mannschaftlichen Geschlossenheit. Dennoch gerieten die Zuckerstädter in der 10. Minute durch Michael Lilli 1:0 in Rückstand.

In Minute 14 dann ein messerscharf getretener Eckball durch Nico Hemkeppler, den Marvin Weidlich per Flugkopfball auf Kniehöhe zum Ausgleich einnetzte. Mit der anschließenden Einwechselung von Robin Weppert kam noch mehr Feuer ins Spiel der Gäste. In der 36. Minute verhinderte unser junger Keeper Tim Amend den erneuten Führungstreffer der Winzergemeinde.

Die zweite Halbzeit wurde gerade vom ebenfalls sehr gut leitenden Schiri Manfred Beck angepfiffen, als Marvin Weidlich eine Konfusion der ASV-Abwehr schnell erkannte, das Gastgeschenk dankend annahm und zur Gästeführung nutzte.

Als Geschenk der Gäste konnte dann auch der Ausgleich durch Yannik Wingenfeld angesehen werden, als unser Team einmal mehr nach einem Mehrfachwechsel die Orientierung verlor und sich so selbst in Nachteil brachte.

Was dann unser Keeper in der Nachspielzeit von vier Minuten zustande brachte, schreibt sich Von! Zwei Granaten der Marke 100 Prozent machte er zunichte und sicherte einen tollen Punkt, der nach dem Schlusspfiff auch vom Gegner mit viel Lob akzeptiert wurde.

Fazit: Genau diesen OFV wollen wir sehen. Danke für dieses tolle Auftreten und weiter so!

Text: Walter Meding; Bild: Bernhard Schenkel 

ASV Ippesheim - Ochsenfurter FV 2:2 (1:1) 

Aufstellung: Tim Amend – Lars Kämmerer – Max Dehner – Nico Schneider – Leon Lange – Alex Reznikov – Marvin Weidlich (71. Ramon Allweiler) – Nico Hemkeppler – Dennys Roth (22. Robin Weppert [78. Uwe Faulhaber]) – Panagiotis Kritsiniotis – Noel Weidlich (33. Hany Weizel)

Torfolge: 1:0 (10.) Michael Lilli; 1:1 (14.), 1:2 (46.) Marvin Weidlich; 2:2 (75.) Yannick Wingenfeld. 

Verwarnungen: Julian Zobel (58.) – ASV; Marvin Weidlich (63.) – OFV; Alex Reznikov (90.) – OFV.

Schiedsrichter: Manfred Beck, Winterhausen 

Zuschauer: ca. 80

Hohe Motivation – Null Points gegen Tückelhausen
Bereits nach 8 Minuten hätte der OFV führen können

Mit großer Motivation sind unsere Jungs in das Spiel gegangen. Nach dem Erfolgserlebnis in Ippesheim wollten wir auch in diesem Spiel Punkte mitnehmen. Der Beginn war vielversprechend. Zwei Top Torchancen in den ersten 15 Minuten blieben jedoch ungenutzt. Wie man das richtig macht, haben uns die Tückelhäuser schmerzlich vorgemacht.

Die ersten beiden Torschüsse waren drin und sorgten für große Verunsicherung bei uns. Zur Halbzeit stand es dann schon 0:4. Die Mannschaft hat sich für die zweite Halbzeit viel vorgenommen und wir kamen noch mal auf 2:4 heran. Im weiteren Verlauf konnten wir das Spiel oft tief in die gegnerische Hälfte verlagern, ohne jedoch noch mal gefährlich zu werden. Ab Minute 85 wurde hinten auf Mann gegen Mann umgestellt, um den wichtigen Anschluss herzustellen. Tückelhausen konnte das ausnutzen und erzielte den Endstand zum 2:5.

Text: Alexander Knauer; Bild: Walter Meding 

Ochsenfurter FV – SV Tückelhausen/Hohestadt 2:5 (0:4) 

Aufstellung: Tim Amend – Lars Kämmerer – Max Dehner – Joshua Michel (27. Maurice Böhm [77. Ramon Allweiler]) – Andreas Türker (46. Robin Weppert) – Nico Schneider – Sebastian Wirsching – Alex Reznikov (40. Dennys Roth) – Marvin Weidlich – Leon Lange (74. Sebastian Fischer) – Panagiotis Kritsiniotis

Torfolge: 0:1 (17.) Felix Meinzinger; 0:2 (25.) Daniel Kreußer; 0:3 (37.) Philipp Schmidt; 0:4 (44.) Felix Meinzinger; 1:4 (53.) Marvin Weidlich; 2:4 (66.) Marvin Weidlich; 2:5 (90.) Felix Meinzinger

Verwarnungen: Jakob Friedrich (5.) – SV; Max Dehner (21.) – OFV; Philipp Schmidt (30.) – SV; André Engels (70.) – SV; Ramon Allweiler (88.) – OFV.

Schiedsrichter: Oliver Marr, Markt Bibart 

Zuschauer: ca. 130

... und sie siegen doch! - 3:0 in Erlach

In Abwandlung des angeblich berühmten Zitates von Galileo Galilei sei dieser Titel ohne Überheblichkeit durchaus genehmigt und es war ein Sieg, der auch in dieser Höhe voll in Ordnung geht, nämlich 3:0.

Nachdem der erste Abschnitt recht farbenfroh mit fünf gelben Karten und dem Treffer von Dennys Roth (41.) in die Pause ging, waren es die Gastgeber, die voll auf den Ausgleich drückten. In Minute 80 dann ein Freistoß aus 30 Meter entlang der rechten Seitenauslinie, getreten durch Nico Schneider.

Den scharf nach innen getretenem Ball bugsierte der Erlacher Michael Gerber selbst ins eigene Tor zum 2:0. Kurz darauf machte Marvin Weidlich per Kopf nach einer Freistoßvorlage mit dem 3:0 den Deckel drauf. Da störte dann auch in der 84. Minute die Gelbrote Karte gegen den Abwehrrecken Max Dehner niemanden mehr.

Text und Bild: Walter Meding 

SG SV Erlach - Ochsenfurter FV 0:3 (0:1) 

Aufstellung: Tim Amend – Sebastian Fischer - Lars Kämmerer – Max Dehner – Nico Schneider (19. Maurice Böhm) – Hany Weizel - Leon Lange (75. Ramon Allweiler) – Alex Reznikov – Marvin Weidlich – Dennys Roth (76. Noel Weidlich) – Panagiotis Kritsiniotis (42. Florian Mohr).

Torfolge: 0:1 (41.) Dennys Roth; 0:2 (78.) Michael Gerber per Eigentor; 0:3 (82. Marvin Weidlich). 

Verwarnungen: Leon Lange (2.) – OFV; Max Dehner (13.) – OFV; Dominik Martin (18.) – SG; Sebastian Luckert (39.) -SG; Dennys Roth (39.) – OFV; Marvin Weidlich (40.) – OFV; Alex Reznikov (60.) – OFV; Sebastian Fischer (64.) – OFV; Max Weigand (78.) – SG.

Gelb-Rot: Max Dehner (85.) – OFV.

Schiedsrichter: Willi Müller, Würzburg 

Zuschauer: ca. 80

Beim glanzlosen Sieg gegen "Gockel II" zählt einzig nur der Dreier
68. Minute: Adrian Herbst trifft zum 3:1

Im Spiel gegen den Abstieg trafen mit dem OFV und der Kreisklassen-Reserve aus Gaukönigshofen zwei direkte Kandidaten im Kellerduell aufeinander.

Schon nach zwei Minuten ging unser Team durch Neuzugang und Debütanten Mateusz Trachimowicz mit 1:0 in Führung. Schon 10 Minuten später erhöhte Marvin Weidlich auf 2:0 nach Zuspiel von Dennys Roth. Und wer nun dachte, das geht grad mal so weiter, befand sich massiv im Irrtum.

Unsere Mannen stellten mehr oder weniger den Spielbetrieb ein und hatten auch Probleme den kleinen Vorsprung zu verwalten. Im zweiten Abschnitt wurde der neutrale Betrachter das Gefühl nicht los, dass der Gastgeber um ein Tor bettelte. Diesen Wunsch nahm Micha Rienecker gerne an und verkürzte in der 64. Minute.

Der beim OFV eingewechselte Spieler Adrian Herbst stellte in Minute 67 den alten Abstand wieder her. Der sollte aber nur 7 Minuten Bestand haben. Erneut verkürzte Rienecker. In Minute 85 versemmelte Jakob Endres den Ausgleich.

Der zwischenzeitlich ausgewechselte OFV-Neuzugang aus Polen kam in der 85. wieder aufs Feld, besorgte in Minute 90 das 4:2 und gut war's - oder auch nicht. Was zählt, ist, was unterm Strich herauskommt, nämlich drei Punkte auf der Habenseite des OFV.

Text und Bild: Walter Meding 

Ochsenfurter FV – SV Gaukönigshofen II 4:2 (2:0) 

Aufstellung: Tim Amend – Sebastian Fischer (46. Lars Kämmerer) – Max Dehner – Leon Lange (60. Andreas Türker) – Nico Schneider – Sebastian Wirsching – Alex Reznikov (46. Kabil Jabiri) – Marvin Weidlich – Mateusz Trachimowicz – Dennys Roth (60. Adrian Herbst) – Panagiotis Kritsiniotis (68. Yili Rrafshi)

Torfolge: 1:0 (2.) Mateusz Trachimowicz; 2:0 (10.) Marvin Weidlich; 2:1 (65.) Micha Rienecker; 3:1 (68.) Adrian Herbst; 3:2 (75.) Micha Rienecker; 4:2 (90.) Mateusz Trachimowicz

Verwarnungen: Vitali Breimeier (48.) – SVG; Stefan Pfeuffer (58.) – SVG; Micha Rienecker (81.) – SVG; Pnagiotis Kritsiniotis (87.) – OFV; Fabian Wolf (88.) – SVG.

Gelb-Rot: Micha Rienecker (85.) - SVG.

Schiedsrichter: Kurt Kemmer, Markt Bibart 

Zuschauer: ca. 100

Dritter Sieg in Folge unseres A-Teams, nun in Albertshausen gegen SV Fuchsstadt
63. Minute: 0:2 Marvin Weidlich nach Zuspiel von Luca Hemmkeppler

Einen völlig ungefährdeten Sieg in einem erneut glanzlosen Spiel gelang unserer I. Mannschaft in Albertshausen gegen den SV Fuchsstadt.

Unser polnischer Neuzugang Mateusz Trachimowicz war es erneut, der in der 23. Minute nach Zuspiel von Alex Reznikov den Führungstreffer herstellte. Ohne gute Chancen erfolgreich umzusetzen, brachte unsere Abwehr die Gastgeber immer wieder ins Spiel, so auch in der 34. Minute, als ein Dauerfeuer vor unserer Torlinie nicht zum Treffer markiert werden konnte.

In Minute 63. sprintet Luca Hemmkeppler entlang der rechten Seitenauslinie Richtung Eckfahne, flankte scharf nach innen, wo Marvin Weidlich keine Mühe hatte einzunetzen. Fast ähnliche Situation in Minute 80. Dieses Mal war es Dennys Roth, der Marvin Weidlich das 3:0 ermöglichte.

In Minute 87 führt ein krasser Abwehrfehler zum Anschlusstreffer durch Johann Barbie.

Text und Bild: Walter Meding 

SV Fuchsstadt/Albertshausen - Ochsenfurter FV 1:3 (0:1) 

Aufstellung: Tim Amend – Max Dehner – Luca Hemmkeppler (82. Leo Hemm) – Nico Schneider – Leon Lange – Alex Reznikov – Marvin Weidlich (82. Hany Weizel) – Mateusz Trachimowicz (72. Yilli Rrafshi) – Adrian Herbst – Panagiotis Kritsiniotis (46. Dennys Roth) – Nico Hemkeppler

Torfolge: 0:1 (22.) Mateusz Trachimowicz; 0:2 (63.), 0:3 (80.) Marvin Weidlich; 1:3 (87.) Johann Barbie 

Verwarnungen: Panagiotis Kritsiniotis (43.) – OFV; Philipp Stuhl (81.) – SV; Nico Schneider (84.) – OFV.

Schiedsrichter: Slawomir Maiczek 

Zuschauer: ca. 60 (45 aus Ochsenfurt)

„Brutal effektiver“ OFV fährt Dreier gegen Giebselstadt II ein
90. Minute: Tim Amend eliminiert einen Strafstoß

Juniorenleiter Uwe Faulhaber brachte in der Halbzeitpause den ersten Abschnitt auf den Punkt: „Brutal effektiv, wie wir heute unsere Chancen zunutze gemacht haben“. 

Das gesamte Spiel könnte man überschreiben mit „Zähe Verwaltung löst brutale Effektivität ab“. Bereits in der 8. Minute verwandelte Nico Schneider zirka 25 Meter halblinks einen Freistoß oben rechts unhaltbar ein. Schon vier Minuten später wird Nico Hemkeppler nach einem Solo in der Gästebox zu Fall gebracht. Erneut ist es Nico Schneider, der Verantwortung übernimmt und auf 2:0 erhöht. In Minute 27 schickt Marvin Weidlich per Steilpass Nico Hemkeppler auf den Weg, der das 3:0 herstellt, was auch den Halbzeitstand bedeutete.

Im zweiten Abschnitt ließ es die Mannschaft an den zuvor an den Tag gelegten Aktionismus vermissen, warum auch immer? Irgendwie war Ergebnisverwaltung angesagt, gepaart mit dem Sportkameraden „Leichtfertigkeit“. Das nahm der Gegner gerne an und verkürzte in der 70. Minute durch Dominik Deppisch. Erst ein krasser Fehler des Gästekeepers eröffnete Marvin Weidlich die Möglichkeit das 4:1 herzustellen. Er nutzte sie und stellte so weitere Aktivitäten des Gegners mehr oder weniger ein.

Für ein Highlight des Spiels sorgte der OFV Keeper Tim Amend, der in der 90. Minute einen Strafstoß von Marwin Kruß sensationell eliminierte.

Text und Bild: Walter Meding 

Ochsenfurter FV – SpVgg Giebelstadt II 4:1 (3:0) 

Aufstellung: Tim Amend – Leo Hemm (77. Luca Hemmkeppler) – Max Dehner – Leon Lange – Nico Schneider – Sebastian Wirsching – Alex Reznikov (46. Yili Rrafshi) – Marvin Weidlich (82. Mateusz Trachimowicz) – Nico Hemkeppler – Panagiotis Kritsiniotis (54. Dennys Roth) – Adrian Herbst (35. Andreas Türker)

Torfolge: 1:0 (6.) Nico Schneider per Freistoß; 2:0 (12.) Nico Schneider per Strafstoß; 3:0 (19.) Nico Hemkeppler; 3:1 (70.) Dominik Deppisch; 4:1 (80.) Marvin Weidlich

Verwarnungen: Alex Reznikov (30.) – OFV; Marvin Kruß (75.) - SpVgg

Schiedsrichter: Christian Kemmer, Markt Bibart 

Zuschauer: ca. 100

Gerade nochmal gut gegangen – OFV siegt in Eibelstadt 4:3
86. Minute: 3:4 Marvin Weidlich erlöst mit dem Siegtreffer seinen (unseren) OFV

„Mein Gott Walter“ ist Deutschlandweit ein gängiger Begriff, wenn es mal nicht so gut läuft. So geschehen beim Spiel gegen die Kreisliga-Reserve aus Eibelstadt. 

Bereits nach 12 Minuten nutzt Panagiotis Kritsiniotis ein super Zuspiel über rechts vom schnellen Dennys Roth zur Gästeführung. In der Folge bis zum 2:0 in der 36. Minute durch Dennys Roth weitere fünf Möglichkeiten, das Ergebnis hochzuschrauben. Dennoch im Gegenzug der Anschlusstreffer der Gastgeber durch Alexander Leipold per Kopf. Der Anstoß war gerade vollzogen, da fasst sich Nico Hemkeppler ein Herz und vor allem den Ball, zieht mittig trocken ab und stellt den alten Abstand wieder her, was auch als Halbzeitstand Bestand hatte.

Was dann folgte, ist mit Worten nicht zu erklären, außer mit dem erstgenannten Zitat von Mike Krügers bekannten Song. 69. Minute 3:2 durch Alexander Leipold, 76. Minute 3:3 durch Roland Pawellek und fünf Minuten später ein Lattenknaller der Gastgeber durch Leipold! Was wäre wenn…?

In Minute 80 wird Marvin Weidlich rückgewechselt und der macht mit dem 4:3 in der 86. Minute alles klar, nachdem kurz darauf noch ein Dauerfeuer aufs FC Tor ohne Wirkung als Rohrkrepierer endete. Was unterm Strich steht, ist der fünfte Sieg in Folge! Nur das zählt!

Text und Bild: Walter Meding 

FC Eibelstadt II - Ochsenfurter FV 3:4 (1:3) 

Aufstellung: Noah Geiz – Max Dehner – Leo Hemm (65. Andreas Türker) – Leon Lange – Nico Schneider – Sebastian Wirsching – Alex Reznikov (65. Sebastian Fischer) – Marvin Weidlich – Nico Hemkeppler – Dennys Roth (46. Adrian Herbst) – Panagiotis Kritsiniotis (86. Yili Rrafshi)

Torfolge: 0:1 (11.) Panagiotis Kritsiniotis; 0:2 (38.) Dennys Roth; 1:2 (39.) Alexander Leipold; 1:3 (41.) Nico Hemkeppler; 2:3 (65.) Alexander Leipold; 3:3 (75.) Roland Pawellek; 3:4 (86.) Marvin Weidlich 

Verwarnungen: Alexander Leipold (35.) – FCE

Schiedsrichter: Dieter Bauerreis, Schweinfurt 

Zuschauer: 45

Punktverlust beim 1:1 in Winterhausen
Der starke Til Dressler zeigt es an: „Das war doch Strafstoß, Schiri“

Nach fünf Siegen in Folge mussten unsere Kicker in Winterhausen gegen die dortige Kreisliga-Reserve der SG Sommer- Winterhausen einen doppelten Punktverlust hinnehmen und waren dafür ganz alleine selbst verantwortlich. 

12 Torschüssen des OFV stand nur ein Treffer in der 9. Spielminute durch Pano nach einem super Zuspiel von Leo Hemm gegenüber. Nur ein unterlaufener Ball unseres Keepers war der Ausgleich in der 29. Minute durch Peter Sumalvico geschuldet.

Ansonsten war es brotlose Kunst des Dargebotenen unserer Kicker. Weite Bälle verfingen sich in der kompakten Abwehr der Gastgeber.

Einem nicht gepfiffenen Strafstoß in der 85. Minute nachzutrauern, als Dennys Roth ohne Ballkontakt zu Fall gebracht wurde, wäre an dieser Stelle fehlplatziert. Alles in allem wurde eine gute Chance vertan, auch im sechsten Spiel seit Erlach als Sieger vom Platz zu gehen.

Text und Bild: Walter Meding 

SG Sommer- Winterhausen II - Ochsenfurter FV 1:1 (1:1) 

Aufstellung: Tim Amend – Lars Kämmerer – Max Dehner – Leo Hemm (69. Sebastian Fischer) – Nico Schneider – Leon Lange – Alex Reznikov (72. Adrian Herbst) – Marvin Weidlich – Nico Hemkeppler (48. Til Dressler) – Dennys Roth – Panagiotis Kritsiniotis

Torfolge: 0:1 (9.) Panagiotis Kritsiniotis; 1:1 (27.) Peter Sulmamico 

Verwarnungen: Marcus Tillack (37.) – SG

Schiedsrichter: Erich Troll, Großlangheim 

Zuschauer: 85

Nach Rückstand klarer 4:1 Sieg gegen "Riedi"
31. Minute - 2:1 durch Marvin Weidlich nach Zuspiel Adrian Herbst

Bereits vor dem Spiel gegen den vermeintlichen Außenseiter DJK-SV Riedenheim ging es ganz locker zu. Der Schiri hat Spaß mit Yuma, dem Hund von Bernhard Schenkel und Juliana Werner, Tochter von Urgestein Horst Hummel, wollte einmal im Leben mit einer Mannschaft einlaufen und spendierte einen Spielball.

Diesen netzte Julian Müller aus Riedenheim nach Anpfiff gleich mal ins OFV-Netz. Soviel zum Thema "Außenseiter". Dennoch durfte dieser frühe Treffer als Weckruf der OFV-Mannen gewirkt haben.  In Minute 20 eine tolle Freistoßvorlage von Nico Schneider, den Pano per Kopf zum Ausgleich nutzte.

In der 32. Minute der Auftritt des Adrian Herbst: Zunächst serviert er für Marvin Weidlich zum 2:1, um direkt danach selbst auf 3:1 zu erhöhen, was auch als Halbzeitstand zu Buche stand.

Den Sack zu, machte Nico Schneider in der 70. Minute per Foulelfmeter, nachdem Marvin Weidlich in der Gästebox zu Fall gebracht wurde. Es blieb beim 4:1, was auch in der Höhe so in Ordnung geht.

Text und Bild: Walter Meding 

Ochsenfurter FV – DJK-SV Riedenheim 4:1 (3:1) 

Aufstellung: Tim Amend – Lars Kämmerer – Max Dehner – Leo Hemm – Leon Lange – Nico Schneider – Sebastian Wirsching – Marvin Weidlich – Panagiotis Kritsiniotis – Yili Rrafshi – Adrian Herbst

Torfolge: 0:1 (3.) Julian Müller, 1:1 (19.) Panagiotis Kritsiniotis, 2:1 (31.) Marvin Weidlich, 3:1 (32.) Adrian Herbst, 4:1 (69.) Nico Schneider per Strafstoß.

Verwarnungen: Bernd Vojanec (34.) – DJK-SV; Nico Schneider (68.) – OFV; Max Dehner (74.) – OFV

Schiedsrichter: Jürgen Jakubowski, Theilheim (SW). 

Zuschauer: ca. 50

Intensives Derby mit Happy End für unseren OFV gegen die FG MM
86. Minute: 2:1 durch Marvin Weidlich nach Eckballvorlage Nico Schneider

Das war ein sehr kampfbetontes und intensives Derby auf der Maininsel des OFV gegen die FG Marktbreit/Martinsheim II vor zirka 180 Zuschauerinnen und Zuschauern.

Von Anfang an ging es gut zur Sache und in der 23. Minute die erste Großchance für die Zuckerstädter durch Marvin Weidlich, die mit einer super Reaktion des Gästekeepers zunichte gemacht wurde. In der 38. Minute ein tolles Solo durch Alex Reznikov, gepaart mit einem mustergültigen Zuspiel zu Dennys Roth, der keine Mühe hatte, den Führungstreffer herzustellen.

Schon drei Minuten später tankt sich abseitsverdächtig Simon Nagler auf das OFV-Tor zu, zieht alleine vor Tim Amend, dem OFV Keeper, ab und diesen vor die Brust und so gingen beide Teams mit diesem knappen Ergebnis in die Pause.

In Minute 55 Strafstoß gegen den OFV, nachdem ein Gästespieler sich über den herausspringenden OFV-Keeper hat fallen lassen. Joachim Hupp nutzte dieses Präsent zum Ausgleich. Im Anschluss hatten beide Teams Möglichkeiten zum Einnetzen und als sich diese wohl mit dem Remis abfanden, trat Nico Schneider von links einen Eckball, den Marvin Weidlich gerne annahm und zur ersehnten OFV-Führung nutzte.

In der Nachspielzeit sieht Max Wagner von der FG Dunkelrot wegen eines schlimmen Foulspiels. Das sah der gefoulte Namensvetter Dehner nicht so, erklärte dies dem Schiri Horst Wolf und dieser nahm seine Entscheidung zurück und wandelte es in eine Verwarnung um. So geht fair! Danke dafür an unseren Max!

Text und Bild: Walter Meding 

Ochsenfurter FV – FG Marktbreit/Martinsheim II 2:1 (1:0) 

Aufstellung: Tim Amend – Max Dehner – Leo Hemm (76. Sebastian Fischer) – Leon Lange – Nico Schneider – Alex Reznikov (65. Luca Hemmkeppler) - Marvin Weidlich – Nico Hemkeppler – Dennys Roth – Lars Kämmerer (65. Yili Rrafshi)  - Panagiotis Kritsiniotis (46. Adrian Herbst)

Torfolge: 1:0 (36.) Dennys Roth; 1:1 (54.) Joachim Hupp per Strafstoß; 2:1 (86.) Marvin Weidlich

Verwarnungen: Leon Lange (22.) – OFV; Nico Hemkeppler (50.) – OFV; Nico Nagler (50.) – FG; Alex Reznikov (53.) – OFV; Luca Hemmkeppler (82.) – OFV; Max Wagner (91.) – FG.

Schiedsrichter: Horst Wolf, SSV (Kitzingen). 

Zuschauer: ca. 180

OFV spuckt Gollhofen beim 2:2 in die Kerwa-Suppe
30. Minute: 2:0 durch Leo Hemm nach Ecke von Nico Schneider

Das hatten sich die Gastgeber aus Gollhofen anders vorgestellt, zumindest, wenn man den Beitrag zu diesem Spiel in deren Vereinszeitung „Tribünenblick“ gelesen hat. Egal, letztendlich sind sie ja mit dem 2:2 mit einem blauen Auge davongekommen und konnten sich im Anschluss den Punkt schöntrinken.

Die Zuckerstädter legten gut los und wären schier beinahe in der 13. Minute durch Max Dehner in Führung gegangen. Ein aufgesetzter Distanzschuss ging nur knapp über die Latte. In Minute 24 ein Freistoß für den OFV zirka 30 Meter halbrechts. Nico Schneider trat das Sportgerät scharf in die Box. Marvin Weidlich flog von links im Tiefflug heran und köpfte zur Führung ein.

Der Freistoßschütze war es in der 30. Minute mit einer Ecke. Die flog hoch vor das Tor der Mittelfranken, Leo Hemm stieg hoch und köpfte unhaltbar zum 2:0 ein. Fast im Gegenzug der Anschlusstreffer durch Sebastian Decker und kurz vor Halbzeitpfiff der Ausgleich durch Yanik Lilli.

Der zweite Abschnitt war geprägt von von Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die dickste Chance zum Siegtreffer hatten die Gastgeber mit zwei Granaten in der 78. Minute, die beide per Faustabwehr durch Tim Amend zunichtegemacht wurden.

In Minute 89 hatte Frank Theuerlein Glück, dass der Schiri das Regelwerk nicht so eng auslegte. Nachdem Dennys Roth über rechts in Richtung Tor durch war, wurde er rüde von den Füßen geholt. Dirk Horn, der Unparteiische, beließ es beim gelben Karton und entledigte sich so den möglichen Zorn der Kerwa-Buam und Mädels. Sei’s drum.

Text und Bild: Walter Meding

FC Gollhofen – Ochsenfurter FV 2:2 (2:2) 

Aufstellung: Tim Amend – Max Dehner – Leo Hemm (77. Lars Kämmerer) – Leon Lange (83. Alexander Hinz) – Nico Schneider – Sebastian Wirsching – Alex Reznikov (46. Dennys Roth) – Marvin Weidlich – Nico Hemkeppler (88. Luca Hemmkeppler) – Panagiotis Kritsiniotis (63. Yili Rrafshi) – Adrian Herbst 

Torfolge: 0:1 (24.) Marvin Weidlich; 0:2 (30.) Leo Hemm; 1:2 (34.) Sebastian Decker; 2:2 (43.) Yanik Lili.

Verwarnungen: Panagiotis Kritsiniotis (62.) – OFV; Andreas Walter (62.) FC; Dennys Roth (69.) – OFV; Frank Theuerlein (89.) – FC.

Schiedsrichter: Patrick Horn

Zuschauer: 200

OFV feiert nach 8:0 Beachparty auf der Maininsel
5:0 Noel Weidlich nach einer Stafette Reznikov – Dressler - Weidlich

Nach dieser überzeugenden Leistung im letzten Heimspiel über die „Beacher“ SV-DJK Gaubüttelbrunn war eine gefühlte Beach-Party trotz strenger Kälte auf der Maininsel angesagt. 

Und dann waren da noch die drei kurzfristig eingesprungenen U19 Spieler (Weidlich, Dressler und Weizel), die sich gut ins Herrenteam einfügten, nachdem ein Magen-Darm-Virus einige Herren flachlegte.

Und wenn an diesem Spiel überhaupt Kritik angebracht werden darf, dann jene, dass optimale Chancen nicht genutzt wurden und der Sportkamerad „Leichtsinn“ im Abwehrverhalten einmal mehr offenkundig wurde. Gut, dass auch in diesem Spiel unser junger Keeper Tim Amend stets auf der Höhe war und sich so selbst mit der Null belohnte!

Von Anfang an waren es Hausherren, die Druck aufbauten. Bereits nach zehn Minuten ein super Zuspiel von Nico Hemkeppler über links in die Box, wo Marvin Weidlich alleinstehend vor dem Tor zur Führung einnetzte. Der Flankengeber war es zehn Minuten später, der sich über links durchtankte, zwei Gegenspieler düpierte und ins lange Eck auf 2:0 erhöhte. Kurz darauf das 3:0 durch Dennys Roth.

Nichts Neues in Abschnitt zwei, allerdings immer wieder Löcher in der OFV-Abwehr, die bei mehr Cleverness des Gegners Treffer möglich gemacht hätten. In Minute 51 gelang es Nico Hemkeppler nicht, den Ball im Netz einzubringen. Marvin Weidlich war es, der abstaubte und auf 4:0 erhöhte.

In der 57. Minute ein Doppelwechsel. Die beiden U19 Spieler Til Dressler und Noel Weidlich betraten das Spielfeld und brachten Schwung in die Partie. In Minute 79 Eckballvorlage von links durch Kritsiniotis zu Nico Schneider und dieser macht das halbe Dutzend voll.

Marvin Weidlich ballerte in der 87. Minute den Ball an die Latte, den Abpraller brachte Sebastian Wirsching zum 7:0 unter. Til Dressler war es kurz vor Abpfiff, der sich selbst mit dem 8:0 belohnte.

Text und Bild: Walter Meding 

Ochsenfurter FV – DJK-SV Gaubüttelbrunn 8:0 (3:0) 

Aufstellung: Tim Amend – Leo Hemm – Leon Lange – Nico Schneider – Sebastian Wirsching – Yili Rrafshi (63. Alex Reznikov) – Marvin Weidlich – Nico Hemkeppler (57. Noel Weidlich) – Dennys Roth – Adrian Herbst (64. Hany Weizel) – Panagiotis Kritsiniotis (57. Til Dressler)

Torfolge: 1:0 (9.) – Marvin Weidlich; 2:0 (20.) – Nico Hemkeppler; 3:0 (22.) – Dennys Roth; 4:0 (60.) – Marvin Weidlich; 5:0 (74.) – Noel Weidlich; 6:0 (78.) – Nico Schneider; 7:0 (87.) – Sebastian Wirsching und 8:0 (90.) – Til Dressler.

Verwarnungen: Frederic Schwertberger (49.) – DJK-SV; Dennys Roth (57.) – OFV; Fabian Günther (77.) – DJK-SV; Panagiotis Kritsiniotis (80.) – OFV.

Schiedsrichter: Tomas Günther (Würzburg). 

Zuschauer: ca. 100

Der Rasen hat nicht gebrannt und die Welt dreht sich nach Derby-Sieg weiter
85. Minute: 1:0 Panagiotis Kritsiniotis nach Freistoßvorlage Nico Schneider

Was wurde im Vorfeld dieses Derbys nicht alles geschrieben? Nachzulesen im World-Wide-Web des SV Kleinochsenfurt. „Wir können also sicher sein, dass der Rasen brennt“, war dort zu lesen und im Stadionheft dazu der Text: „"Wer das Derby gewinnt, ist eine Zeit lang Chef in Ochsenfurt und der Verlierer muss sich dumme Sprüche anhören". 

Nun denn, wer über den Tellerrand und der eigenen Vereinsbrille hinausschaut wird schnell feststellen, dass die Chefetage des Ochsenfurter Fußballs aktuell in Hopferstadt und die der A-Klasse in Tückelhausen angesiedelt ist.

Kommen wir auf das Derby zurück. Beide Vereine können froh sein aktuell in der A-Klasse angesiedelt zu sein. Das ist die Lehre aus den jüngsten Spielen, die der Schreiber dieser Zeilen zumindest auf die „Hauptstädter“ zu ziehen glaubt.

9:3 Ecken und 13:6 Torschüsse für den OFV sprechen eine deutliche Sprache im Faktencheck eines akribisch geführten Live-Tickers.

Was auf dem Geläuf abging, da konnte jede/r der vielen Zeitzeugen sich selbst ein Urteil bilden, allerdings war keine Rauchentwicklung eines brennenden Rasens zu erkennen. Es war eine höchst faire Begegnung, was überhaupt nicht schlecht ist, die sich eher auf der Ebene eines Schmeichelkurses befand, als dass der feurige Blick in den Augen der Spieler zu erkennen gewesen wäre. Auch wird kaum jemand den Eindruck gehabt haben, dass auch nur einer der Spieler vor dem Spiel die fränkische Domina, getränkt mit Stierblut, vereinnahmt hätte?

Bereits nach 11 Minuten hätte es durch Marvin Weidlich 1:0 für die Gäste stehen müssen. Ein Zuspiel über rechts durch Dennys Roth nahm Marvin fünf Meter vor dem leeren Kasten an und ballerte voll drüber. Ismir Ramaj war es vier Minuten später im Gegenzug, der knapp verfehlte.

Bis zum Halbzeitpfiff war nicht wirklich eine weitere zwingende Chance gegeben, welche die Hoffnung genährt hätte, Torjubel aufkommen zu lassen.

Im zweiten Abschnitt bestimmten die Gäste das Geschehen, die Gastgeber aber immer wieder mit schnellen Kontern. Eines konnten die Gästeanhänger allerdings überrascht feststellen, nämlich dass die Abwehr des OFV ihren Auftrag höchst ernst nahmen.

Etwas mehr Wallung kam in den Gästesturm mit der Einwechselung von Alexander Hinz, der schier beinahe auch mit einem Lupfer in der 70. Minute den Führungstreffer erzielt hätte. Kurz danach erneut Marvin Weidlich mit einer top Chance, die der Gästekeeper zunichtemachte. Er war es auch, der mit guten Reflexen sein Team im Spiel hielt.

Und dann in Minute 85 das schier Unglaubliche. Gefühlte 20 Freistöße und Ecken, getreten von Nico Schneider, gingen ins Leere und dann die Überraschung des Tages: Freistoß für den OFV, zirka 30 Meter halblinks vorm Gästetor. Das bekannte Anheben beider Arme von Nico. Kurzer Antritt, scharfer Schuss in mittlerer Flughöhe in die Box der Gäste, wo unser Grieche, Panagiotis Kritsiniotis, goldrichtig stand und den einzigen Treffer des Tages erzielte.

Filip Simik war es für die Gastgeber, der kurz nochmals zum Atemstillstand der Gästefans führte, der aber dann, also der Atemstillstand, durch den Schlusspfiff aufgelöst wurde.

Fazit: Als Chef braucht sich auch nach diesem Spiel niemand zu fühlen und die Welt dreht sich weiter. Der OFV behält seit Erlach seine reine Weste ohne Niederlagen und zwei weitere Spiele noch in diesem Jahr hätten uns sicher gutgetan.

Text und Bild: Walter Meding

SV Kleinochsenfurt – Ochsenfurter FV 0:1 (0:0)

Aufstellung: Tim Amend – Max Dehner – Leo Hemm – Yili Rafshi (58. Alexander Hinz) – Nico Schneider (87. Florian Mohr) - Leon Lange – Alex Reznikov (82. Lars Kämmerer) – Marvin Weidlich – Nico Hemkeppler - Dennys Roth (46. Adrian Herbst) – Panagiotis Kritsiniotis

Torfolge: 0:1 (85.) Panagiotis Kritsiniotis

Verwarnungen: Dennys Roth (40.) – OFV; Filip Simik (82.) - SVK

Schiedsrichter: Ottmar Walter

Zuschauer: 180