Spielberichte 1. Herren (Überschriften einfach anklicken)

OFV vergisst nachzulegen und unterliegt 2:1 in "Märtsi"
Schier beinah der Ausgleich (75.) durch Marvin Weidlich

Da war es nun, das erste Spiel der neuen Saison 2021/22 nach einer langen Pandemie bedingten Fußballpause und es hat nicht sollen sein.

2:1 unterliegt unsere 1. Mannschaft gegen die Kreisliga-Reserve der FG 2006 Marktbreit/Martinsheim, deren 1. Mannschaft an diesem Wochenende gleich mal mit „spielfrei“ im Spielplan stand.

Besser konnte diese Partie für die Zuckerstädter nicht beginnen: Schon nach einer Spielminute nutzt Neuzugang Marvin Weidlich einen krassen Abwehrfehler der Gastgeber zum Führungstreffer. Davon ließ sich die FG nicht irritieren und hatte im 5-Minuten-Takt gute Möglichkeiten auszugleichen.

Ausgerechnet eine nicht geahndete Abseitsstellung führte dann doch zum Ausgleich in Minute 37 durch eine Freistoßvorlage per Kopf durch Stefan Walther. Dieser Freistoß kam allerdings erst dann zustande, als der Freistoßschütze aus einer Abseitsposition den Ball zugespielt bekam und beim Kampf um den Ball zu Fall gebracht wurde. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff das 2:1 der FG durch Ferdinand Merbecks per Freistoß.

Im zweiten Abschnitt verpasste Simon Sußner fünf Meter vorm leerstehenden OFV-Kasten auf 3:1 zu erhöhen. In den Minuten 75 und 83 war es Marvin Weidlich nicht gegönnt auszugleichen.

Text und Bild: Walter Meding 

FG Marktbreit/Martinsheim II - Ochsenfurter FV 2:1 (2:1) 

Aufstellung: Johannes Wetzstein – Lars Kämmerer (50. Max Dehner) – Tobias Macht – Kabil Jabiri – Nico Schneider – Leon Lange – Alex Reznikow (32. Yili Rrafshi) – Marvin Weidlich – Nico Hemkeppler (43. Sandro Michel) – Dennys Roth – Adrian Herbst (46. Nico Wüst).

Torfolge:  0:1 (1.) Marvin Weidlich; 1:1 (37.) Stefan Walther; 2:1 (44.) Ferdinand Merbecks. 

Verwarnungen: Sandro Michel (43.) - OFV; Marius Ambrosch (73.) – FG; Andreas Türker (73.) - OFV

Schiedsrichter: Manfred Keim, Waldbrunn 

Zuschauer: ca. 120

 

OFV unterliegt gegen Kreisklassist erst im 11 m Schießen
Zwischenzeitlich parierte Johannes Wetzstein einen Strafstoß von Fabian Roth.

Eine deutliche Steigerung zum Auftaktspiel in Martinsheim konnte unserem A-Team im 1. Pokalspiel zu Hause auf der Maininsel gegen den SV Gaukönigshofen entnommen werden, allerdings erst ab Minute 25. 

Bis dahin wirkten unsere Mannen recht nervös und ungeordnet. So war auch das Rückspiel von Alex Reznikov aus dem Halbfeld in der 12. Minute zu erklären, das Michel Hofmann gerne annahm und dankbar einnetzte.

Der Spielzug des Tages gelang in der 33. Minute Alex Hinz, den er mit einer mustergültigen Flanke von rechts nahe der Grundlinie abschloss und so Marvin Weidlich per Kopf den Ausgleich ermöglichte.

Die zweite Halbzeit war zwar nicht mehr von spielerischen Highlights geprägt, aber auch, wie im ersten Abschnitt, von einem überragenden Bezirksliga-Schiedsrichter Adrian Schmitzius aus Höchberg. Was in der Schule eine 2plus ist, bedeutet im Schiriwesen eine 8,5. Die hat er sich redlich verdient. Danke und weiter so!

Das Spiel endete 1:1 und das Strafstoßschießen 8:7 für die Gäste.

Text und Bild: Walter Meding 

Ochsenfurter FV – SV Gaukönigshofen 7:8 n. E. (1:1) - Kreispokal 1. Runde 

Aufstellung: Johannes Wetzstein – Lars Kämmerer (82. Florian Mohr) – Max Dehner (75. Nico Wüst) – Nico Schneider – Sebastian Wirsching – Alex Reznikow (30. Noel Weidlich) – Marvin Weidlich – Leon Lange – Dennys Roth (46. Pnagiotis Kritsiniotis) – Alexander Hinz – Adrian Herbst.

Torfolge:  0:1 (11.) Tobias Seufert; 1:1 (33.) Marvin Weidlich.

Strafstoßschießen: 0:1 – Julian Wagner; 1:1 – Nico Schneider; 1:2 – Jonas Grüb; 2:2 – Marvin Weidlich; OFV-Keeper Wetzstein pariert gegen Fabian Roth; 3:2 – Lars Kämmerer; 3:3 – Luis Ringelmann; Leon Lange verschießt; 4:5 – Michel Hofmann; 5:5 – Sebastian Wirsching; 5:6 – Hannes Hofmann; 6:6 – Panagiotis Kritsiniotis; 6:7 – Leandro Hahn; 7:7 – Dennys Roth; 7:8 – Anton Nagl; SVG Keeper pariert gegen Alexander Hinz. 

Verwarnungen: Alex Reznikov (30.) - OFV; Max Dehner (59.); Erison Kraniqi (87.) - SVG

Schiedsrichter: Adrian Schmitzius, TG Höchberg 

Zuschauer: ca. 130

Kaum zu glauben, aber wahr - 3:4 gegen Gollhofen
Minute 37: Adrian Herbst gleicht aus zum 1:1

Zum ersten Heim-Punktspiel der Saison wollten wir den ersten Dreier gegen den FC Gollhofen einfahren - So war der Plan. Die ersten 15 Minuten sind wir ganz gut im Geschehen und haben spielerische Vorteile, die aber nicht in Torchancen umgemünzt werden. Im Gegenteil, die Gollhöfer haben zwei Torabschlüsse, wir keinen.

In der 16. Minute dann Gewusel in unserem Strafraum, der Ball springt einem unserer Spieler an die Hand und es gibt Elfmeter. Dieser wird sicher verwandelt, 1:0 für den Gegner. In Minute 20 verletzt sich der Torwart von Gollhofen und muss nach dreiminütiger Verletzungspause ersetzt werden.

In der Folge bestimmen wir das Spiel, leider kommen unsere Flanken nicht an und wir spielen zu viele lange Bälle. In der 35. Minute ein Angriff, eingeleitet von Nico Schneider, der Dennys Roth schickt. Dieser spielt seine Schnelligkeit aus, passt den Ball von der Grundlinie in die Mitte, wo Adrian Herbst goldrichtig steht und zum 1:1 einschiebt.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit kommt der FC Gollhofen zu einer riesigen Chance, da wir den Ball im Aufbauspiel leichtfertig verlieren. Daraus entsteht ein Konter. Gut für uns, dass der Gollhöfer Spieler den Ball frei vor dem Tor danebenschießt.

Nach der Halbzeitpause kommen wir wieder gut ins Spiel, sind aber immer wieder konteranfällig. Der eingewechselte Pano erfreut die OFV-Fans in der 54. Minute, als er auf links steil geschickt wird und aus spitzem Winkel das 2:1 markiert.

Dann in der 63. Minute spielt Sebastian Wirsching mustergültig auf Dennys Roth, der zwei Gegenspieler überläuft, den Ball in die Mitte spielt und Marvin Weidlich die Pille ins Netz drückt. 3:1. In den nächsten fünf Minuten hätten wir eigentlich noch 1 bis 2 Tore schießen können/müssen, die Chancen waren da.

In der 74. Minute ist Gollhofen wieder mal vor unserem Tor, hat 3 bis 4 Einschussmöglichkeiten und wir bekommen den Ball einfach nicht geklärt, so dass am Ende doch das 3:2 fällt. In der Folge wird es ein offenes Spiel, wir haben Chancen, Gollhofen auch und drückt jetzt deutlich.

Dann geschieht das, was kaum zu glauben, aber wahr ist: Wir sind total desorientiert und kassieren in der 91. Minute das 3:3 und drei Minuten später noch das 3:4. Unfassbar! Innerhalb von 20 Minuten drei Tore kassiert, da bedarf es keiner Worte mehr.

Text: Uwe Faulhaber (Sportleiter); Bild: Walter Meding 

Ochsenfurter FV – FC Gollhofen 3:4 (1:1) 

Aufstellung: Johannes Wetzstein – Lars Kämmerer (61. Tobias Macht) – Max Dehner (89. Tobias Macht) – Joshua Michel (77. Nico Schneider) – Sebastian Wirsching – Nico Schneider (68. Luca Hemmkeppler) - Alex Reznikow (30. Noel Weidlich) – Marvin Weidlich – Leon Lange (71. Andreas Türker) – Dennys Roth – Adrian Herbst (46. Panagiotis Kritsiniotis).

Torfolge:  0:1 (17.) Axel Waldmammstetter (Handelfmeter); 1:1 (37.) Adrian Herbst; 2:1 (54.) Panagiotis Kritsiniotis; 3:1 (63.) Marvin Weidlich; 3:2 (74.) Yanik Lilli; 3:3 (91.) Lukas Hofmann; 3:4 (94.) Yanik Lilli.

Verwarnungen: keine

Schiedsrichter: Oswald Prozeller, VFR Burggrumbach 

Zuschauer: ca. 100

 

 

 

Wenn Du kein Glück hast, kommt das Pech noch dazu… 1:1 in Beach
57. Minute: Alexander Hinz trifft zum 1:0

Der Platz in Gaubüttelbrunn hat seine eigenen Gesetze. Die Spielweise ist aufgrund der bekannten Platzverhältnisse von Beginn an nur auf Kampf, langer Ball und wieder Kampf um den Ball ausgelegt. Ein sauberer Spielaufbau ist fast nicht möglich. Viele Chancen entstehen aus Zufall und Druck auf die Verteidigung bevor diese den Ball wieder 60 Meter hinten rausschlägt. 

In den vergangenen Jahren hatten wir immer unsere Probleme. Dieses Mal war unser Team gut eingestellt und hätte die drei Punkte verdient. Vom Chancen Verhältnis her hat unser Keeper Johannes Wetzstein zweimal gut pariert und einen Sonntagsschuss per Freistoß nicht halten können, während wir uns am kommunikativ bemühten, aber unglücklichen Schiedsrichter abarbeiteten. (Hat zwei Tore wegen angeblichen Abseits aberkannt und aus einem Einhundertprozentigen Elfmeter für uns einen Freistoß für Gaubüttelbrunn gezaubert).

Außerdem trafen wir zweimal den Pfosten und einmal die Latte. Wenn eine Mannschaft im Flow ist, fährst du mit einem 5:1 nach Hause in unserem Fall halt mit einem 1:1. Jedenfalls ist der Mannschaft, was den Einsatz angeht kein Vorwurf zu machen. Wir haben alles gegeben und leider den Dreier verpasst. Gehen wir es an und machen es am Freitag im Derby besser.

Text: Alexander Knauer; Bild: Walter Meding 

DJK-SV Gaubüttelbrunn - Ochsenfurter FV 1:1 (0:0)

Aufstellung: Johannes Wetzstein – Lars Kämmerer - Max Dehner – Joshua Michel (48. Kabil Jabiri) – Nico Schneider – Leon Lange – Alex Reznikow (89. Leo Hemm) – Marvin Weidlich – Nico Hemkeppler (63. Luca Hemmkeppler) – Alexander Hinz – Pano Kritsiniotis (58. Noel Weidlich).

Torfolge:  0:1 (57.) Alexander Hinz; 1:1 (86.) Jonathan Mark. 

Verwarnungen: Alexander Hinz (27.) – OFV; Marvin Weidlich (78.) – OFV; Noel Weidlich (88.) – OFV; Benedikt Kemmer (91.) – DJK-SV; Benedikt Emmert (92.) – DJK-SV.

Schiedsrichter: David Hofmann 

Zuschauer: ca. 80

Ochsenfurter FV tritt auf der Stelle - 2:2 im Derby gegen den SVK
74. Minute: Nico Schneider trifft zum 2:1 per Freistoß

Spätestens seit dem Derby gegen eine B-Elf des SV Kleinochsenfurt muss der neutrale Beobachter völlig wertfrei feststellen: Dieser OFV tritt auf der Stelle.

2:2 endete das Derby gegen den Vereinsnachbarn SV Kleinochsenfurt und damit ist unser Team noch gut bedient. Unter der Leitung der beiden Schiris zuvor wären von den heute drei erzielten Abseits Tore der Gäste sicherlich eines anerkannt worden.

Bereits in der 6. Minute ging unser Team durch Marvin Weidlich hoffnungsvoll in Führung. In der Folge vergaßen unsere Mannen nachzulegen und luden immer mehr den Gegner ein, auszugleichen. Das gelang in der 43. Minute durch Filip Simik.

Nach dem Wiederanpfiff sahen die ca. 200 Zuschauer eher einen lauen Sommernachtskick, indem die Gäste wesentlich agiler wirkten und immer wieder zu guten Möglichkeiten kamen und zu drei Abseits Tore, die natürlich durch den überragenden Schiri Ralf Weber nicht anerkannt wurden.

In der 74. Minute dann ein Freistoß für den OFV, ca 25 Meter halblinks, getreten durch Nico Schneider - 2:1. Das Glück dauerte nur zwei Minuten, nämlich bis Abi Mutlu ausglich. Das war es und diesen Punkt wird wohl eher der Gegner als Gewinn verbuchen, wie unsere Mannen. Dennoch geht dieses Remis so in Ordnung.

Text und Bild: Walter Meding 

Ochsenfurter FV – SV Kleinochsenfurt 2:2 (1:1) 

Aufstellung: Tim Amend – Lars Kämmerer – Max Dehner – Leon Lange – Nico Schneider – Sebastian Wirsching – Alex Reznikov – Marvin Weidlich (30. Andreas Türker [58. Leo Hemm]) – Nico Hemkeppler – Panagiotis Kristiniotis (73. Florian Mohr) – Adrian Herbst (12. Sebastian Fischer).

Torfolge: 1:0 (6.) Marvin Weidlich, 1:1 (43.) Filip Simik, 2:1 (74.) Nico Schneider, 2:2 (76.) Abdurrahman Mutlu.

Verwarnungen: Alex Reznikov (38.) – OFV; Ahmed Diaby (38.) – SVK; Edwin Aber (85.) – SVK; Abdurrahman Mutlu (91.) – SVK; Leo Hemm (91.) – OFV.

Schiedsrichter: Ralph Weber, Würzburg

Zuschauer: ca. 200

Tim Amend hält in Ippesheim den Punkt in festen Händen
14. Minute: Marvin Weidlich trifft zum 1:1 nach Eckball von Nico Hemkeppler

"Unverhofft kommt oft" oder so ähnlich könnte die bärenstarke Leistung unserer OFV-Mannen beim Tabellenführer in Ippesheim beschrieben werden. 

Von Anfang an sahen die treuen OFV-Fans ein ganz anderes Team in Blauweiß und staunten nicht schlecht, ob des Kampfgeistes und einer mannschaftlichen Geschlossenheit. Dennoch gerieten die Zuckerstädter in der 10. Minute durch Michael Lilli 1:0 in Rückstand.

In Minute 14 dann ein messerscharf getretener Eckball durch Nico Hemkeppler, den Marvin Weidlich per Flugkopfball auf Kniehöhe zum Ausgleich einnetzte. Mit der anschließenden Einwechselung von Robin Weppert kam noch mehr Feuer ins Spiel der Gäste. In der 36. Minute verhinderte unser junger Keeper Tim Amend den erneuten Führungstreffer der Winzergemeinde.

Die zweite Halbzeit wurde gerade vom ebenfalls sehr gut leitenden Schiri Manfred Beck angepfiffen, als Marvin Weidlich eine Konfusion der ASV-Abwehr schnell erkannte, das Gastgeschenk dankend annahm und zur Gästeführung nutzte.

Als Geschenk der Gäste konnte dann auch der Ausgleich durch Yannik Wingenfeld angesehen werden, als unser Team einmal mehr nach einem Mehrfachwechsel die Orientierung verlor und sich so selbst in Nachteil brachte.

Was dann unser Keeper in der Nachspielzeit von vier Minuten zustande brachte, schreibt sich Von! Zwei Granaten der Marke 100 Prozent machte er zunichte und sicherte einen tollen Punkt, der nach dem Schlusspfiff auch vom Gegner mit viel Lob akzeptiert wurde.

Fazit: Genau diesen OFV wollen wir sehen. Danke für dieses tolle Auftreten und weiter so!

Text: Walter Meding; Bild: Bernhard Schenkel 

ASV Ippesheim - Ochsenfurter FV 2:2 (1:1) 

Aufstellung: Tim Amend – Lars Kämmerer – Max Dehner – Nico Schneider – Leon Lange – Alex Reznikov – Marvin Weidlich (71. Ramon Allweiler) – Nico Hemkeppler – Dennys Roth (22. Robin Weppert [78. Uwe Faulhaber]) – Panagiotis Kritsiniotis – Noel Weidlich (33. Hany Weizel)

Torfolge: 1:0 (10.) Michael Lilli; 1:1 (14.), 1:2 (46.) Marvin Weidlich; 2:2 (75.) Yannick Wingenfeld. 

Verwarnungen: Julian Zobel (58.) – ASV; Marvin Weidlich (63.) – OFV; Alex Reznikov (90.) – OFV.

Schiedsrichter: Manfred Beck, Winterhausen 

Zuschauer: ca. 80

Hohe Motivation – Null Points gegen Tückelhausen
Bereits nach 8 Minuten hätte der OFV führen können

Mit großer Motivation sind unsere Jungs in das Spiel gegangen. Nach dem Erfolgserlebnis in Ippesheim wollten wir auch in diesem Spiel Punkte mitnehmen. Der Beginn war vielversprechend. Zwei Top Torchancen in den ersten 15 Minuten blieben jedoch ungenutzt. Wie man das richtig macht, haben uns die Tückelhäuser schmerzlich vorgemacht.

Die ersten beiden Torschüsse waren drin und sorgten für große Verunsicherung bei uns. Zur Halbzeit stand es dann schon 0:4. Die Mannschaft hat sich für die zweite Halbzeit viel vorgenommen und wir kamen noch mal auf 2:4 heran. Im weiteren Verlauf konnten wir das Spiel oft tief in die gegnerische Hälfte verlagern, ohne jedoch noch mal gefährlich zu werden. Ab Minute 85 wurde hinten auf Mann gegen Mann umgestellt, um den wichtigen Anschluss herzustellen. Tückelhausen konnte das ausnutzen und erzielte den Endstand zum 2:5.

Text: Alexander Knauer; Bild: Walter Meding 

Ochsenfurter FV – SV Tückelhausen/Hohestadt 2:5 (0:4) 

Aufstellung: Tim Amend – Lars Kämmerer – Max Dehner – Joshua Michel (27. Maurice Böhm [77. Ramon Allweiler]) – Andreas Türker (46. Robin Weppert) – Nico Schneider – Sebastian Wirsching – Alex Reznikov (40. Dennys Roth) – Marvin Weidlich – Leon Lange (74. Sebastian Fischer) – Panagiotis Kritsiniotis

Torfolge: 0:1 (17.) Felix Meinzinger; 0:2 (25.) Daniel Kreußer; 0:3 (37.) Philipp Schmidt; 0:4 (44.) Felix Meinzinger; 1:4 (53.) Marvin Weidlich; 2:4 (66.) Marvin Weidlich; 2:5 (90.) Felix Meinzinger

Verwarnungen: Jakob Friedrich (5.) – SV; Max Dehner (21.) – OFV; Philipp Schmidt (30.) – SV; André Engels (70.) – SV; Ramon Allweiler (88.) – OFV.

Schiedsrichter: Oliver Marr, Markt Bibart 

Zuschauer: ca. 130

... und sie siegen doch! - 3:0 in Erlach

In Abwandlung des angeblich berühmten Zitates von Galileo Galilei sei dieser Titel ohne Überheblichkeit durchaus genehmigt und es war ein Sieg, der auch in dieser Höhe voll in Ordnung geht, nämlich 3:0.

Nachdem der erste Abschnitt recht farbenfroh mit fünf gelben Karten und dem Treffer von Dennys Roth (41.) in die Pause ging, waren es die Gastgeber, die voll auf den Ausgleich drückten. In Minute 80 dann ein Freistoß aus 30 Meter entlang der rechten Seitenauslinie, getreten durch Nico Schneider.

Den scharf nach innen getretenem Ball bugsierte der Erlacher Michael Gerber selbst ins eigene Tor zum 2:0. Kurz darauf machte Marvin Weidlich per Kopf nach einer Freistoßvorlage mit dem 3:0 den Deckel drauf. Da störte dann auch in der 84. Minute die Gelbrote Karte gegen den Abwehrrecken Max Dehner niemanden mehr.

Text und Bild: Walter Meding 

SG SV Erlach - Ochsenfurter FV 0:3 (0:1) 

Aufstellung: Tim Amend – Sebastian Fischer - Lars Kämmerer – Max Dehner – Nico Schneider (19. Maurice Böhm) – Hany Weizel - Leon Lange (75. Ramon Allweiler) – Alex Reznikov – Marvin Weidlich – Dennys Roth (76. Noel Weidlich) – Panagiotis Kritsiniotis (42. Florian Mohr).

Torfolge: 0:1 (41.) Dennys Roth; 0:2 (78.) Michael Gerber per Eigentor; 0:3 (82. Marvin Weidlich). 

Verwarnungen: Leon Lange (2.) – OFV; Max Dehner (13.) – OFV; Dominik Martin (18.) – SG; Sebastian Luckert (39.) -SG; Dennys Roth (39.) – OFV; Marvin Weidlich (40.) – OFV; Alex Reznikov (60.) – OFV; Sebastian Fischer (64.) – OFV; Max Weigand (78.) – SG.

Gelb-Rot: Max Dehner (85.) – OFV.

Schiedsrichter: Willi Müller, Würzburg 

Zuschauer: ca. 80

Beim glanzlosen Sieg gegen "Gockel II" zählt einzig nur der Dreier
68. Minute: Adrian Herbst trifft zum 3:1

Im Spiel gegen den Abstieg trafen mit dem OFV und der Kreisklassen-Reserve aus Gaukönigshofen zwei direkte Kandidaten im Kellerduell aufeinander.

Schon nach zwei Minuten ging unser Team durch Neuzugang und Debütanten Mateusz Trachimowicz mit 1:0 in Führung. Schon 10 Minuten später erhöhte Marvin Weidlich auf 2:0 nach Zuspiel von Dennys Roth. Und wer nun dachte, das geht grad mal so weiter, befand sich massiv im Irrtum.

Unsere Mannen stellten mehr oder weniger den Spielbetrieb ein und hatten auch Probleme den kleinen Vorsprung zu verwalten. Im zweiten Abschnitt wurde der neutrale Betrachter das Gefühl nicht los, dass der Gastgeber um ein Tor bettelte. Diesen Wunsch nahm Micha Rienecker gerne an und verkürzte in der 64. Minute.

Der beim OFV eingewechselte Spieler Adrian Herbst stellte in Minute 67 den alten Abstand wieder her. Der sollte aber nur 7 Minuten Bestand haben. Erneut verkürzte Rienecker. In Minute 85 versemmelte Jakob Endres den Ausgleich.

Der zwischenzeitlich ausgewechselte OFV-Neuzugang aus Polen kam in der 85. wieder aufs Feld, besorgte in Minute 90 das 4:2 und gut war's - oder auch nicht. Was zählt, ist, was unterm Strich herauskommt, nämlich drei Punkte auf der Habenseite des OFV.

Text und Bild: Walter Meding 

Ochsenfurter FV – SV Gaukönigshofen II 4:2 (2:0) 

Aufstellung: Tim Amend – Sebastian Fischer (46. Lars Kämmerer) – Max Dehner – Leon Lange (60. Andreas Türker) – Nico Schneider – Sebastian Wirsching – Alex Reznikov (46. Kabil Jabiri) – Marvin Weidlich – Mateusz Trachimowicz – Dennys Roth (60. Adrian Herbst) – Panagiotis Kritsiniotis (68. Yili Rrafshi)

Torfolge: 1:0 (2.) Mateusz Trachimowicz; 2:0 (10.) Marvin Weidlich; 2:1 (65.) Micha Rienecker; 3:1 (68.) Adrian Herbst; 3:2 (75.) Micha Rienecker; 4:2 (90.) Mateusz Trachimowicz

Verwarnungen: Vitali Breimeier (48.) – SVG; Stefan Pfeuffer (58.) – SVG; Micha Rienecker (81.) – SVG; Pnagiotis Kritsiniotis (87.) – OFV; Fabian Wolf (88.) – SVG.

Gelb-Rot: Micha Rienecker (85.) - SVG.

Schiedsrichter: Kurt Kemmer, Markt Bibart 

Zuschauer: ca. 100

Dritter Sieg in Folge unseres A-Teams, nun in Albertshausen gegen SV Fuchsstadt
63. Minute: 0:2 Marvin Weidlich nach Zuspiel von Luca Hemmkeppler

Einen völlig ungefährdeten Sieg in einem erneut glanzlosen Spiel gelang unserer I. Mannschaft in Albertshausen gegen den SV Fuchsstadt.

Unser polnischer Neuzugang Mateusz Trachimowicz war es erneut, der in der 23. Minute nach Zuspiel von Alex Reznikov den Führungstreffer herstellte. Ohne gute Chancen erfolgreich umzusetzen, brachte unsere Abwehr die Gastgeber immer wieder ins Spiel, so auch in der 34. Minute, als ein Dauerfeuer vor unserer Torlinie nicht zum Treffer markiert werden konnte.

In Minute 63. sprintet Luca Hemmkeppler entlang der rechten Seitenauslinie Richtung Eckfahne, flankte scharf nach innen, wo Marvin Weidlich keine Mühe hatte einzunetzen. Fast ähnliche Situation in Minute 80. Dieses Mal war es Dennys Roth, der Marvin Weidlich das 3:0 ermöglichte.

In Minute 87 führt ein krasser Abwehrfehler zum Anschlusstreffer durch Johann Barbie.

Text und Bild: Walter Meding 

SV Fuchsstadt/Albertshausen - Ochsenfurter FV 1:3 (0:1) 

Aufstellung: Tim Amend – Max Dehner – Luca Hemmkeppler (82. Leo Hemm) – Nico Schneider – Leon Lange – Alex Reznikov – Marvin Weidlich (82. Hany Weizel) – Mateusz Trachimowicz (72. Yilli Rrafshi) – Adrian Herbst – Panagiotis Kritsiniotis (46. Dennys Roth) – Nico Hemkeppler

Torfolge: 0:1 (22.) Mateusz Trachimowicz; 0:2 (63.), 0:3 (80.) Marvin Weidlich; 1:3 (87.) Johann Barbie 

Verwarnungen: Panagiotis Kritsiniotis (43.) – OFV; Philipp Stuhl (81.) – SV; Nico Schneider (84.) – OFV.

Schiedsrichter: Slawomir Maiczek 

Zuschauer: ca. 60 (45 aus Ochsenfurt)