Herzlich willkommen beim Ochsenfurter FV

Kabil Jabiri verlängert beim Ochsenfurter FV

Seit der Saison 2018/19 führt Kabil Jabiri als Trainer der Herrenmannschaft die Leitung beim Ochsenfurter FV. Nach einem etwas holprigen Start des Teams nach dem Abstieg aus der Kreisklasse ist es ihm gelungen, die Mannschaft in die Erfolgsspur zurückzuführen, wenngleich die letzten beiden Spiele, auswärts gegen direkte Aufstiegskonkurrenten in Frickenhausen und Tückelhausen, mit nur einem Punkt absolviert wurden. 

Im Gespräch mit der OFV-Maininsel-Redaktion erklärte er seine Entscheidung pro OFV: 

Redaktion: Zur Weihnachtsfeier hast Du dem Verein eine Verlängerung Deines Trainer-Engagements um eine Saison auf den Gabentisch gelegt. Gilt das auch für den Fall des Nicht-Aufstiegs?

Kabil: Ja selbstverständlich. Ich mache mein Engagement nicht von der Liga abhängig. Hierfür sehe ich andere, wichtigere Aspekte.

Redaktion: Was macht den OFV für Dich als Trainer interessant?

Kabil: Es ist eine Mischung aus zwei alten stark konkurrierenden Mannschaften SV72 und FCO. Ich denke, dass hier die Fusion der einzig richtige Schritt war, um das beste aus den Mannschaften rauszuholen. Interessant für mich war, dass ich mal in einem neuen Landkreis trainieren konnte, ohne dass mich wirklich jemand kannte oder ich jemand kannte. Der Reiz was Neues zu sehen und zu erleben war schon sehr groß, daher entschied ich mich für den Schritt zum OFV. 

Redaktion: In Sachen Organisation wird den OFV-Machern Bayernligareife attestiert, was für den sportlichen Bereich wohl nicht sein dürfte. Was sollte in Richtung sportlicher Erfolg anders laufen?

Kabil: Ja die Organisation ist sensationell. Das schöne ist, dass ich mich wirklich rein auf den Trainerjob konzentrieren kann und nicht um die Nebenkriegsschauplätze. Hier geht alles Hand in Hand, bekomme von allen Seiten Hilfe wenn ich sie benötige und das imponiert mir sehr.

Sportlich ist es natürlich nach einem Abstieg, nicht immer leicht die Mannschaft wieder auf die Beine zu stellen, neu zu motivieren und vor allem wieder das nötige Selbstvertrauen aufzubauen. Das ist ein schon ein Prozess. Von daher bin ich mit dem momentanen Abschneiden im Großen und Ganzen zufrieden.

Redaktion: Wie siehst Du die spielerische  Qualität in naher Zukunft?

Kabil: Ich denke da ist noch einiges an Luft nach oben. Alleine schon im bestehenden Kader. Wenn jeder einzelne weiterhin lernwillig und erfolgshungrig ist und bleibt, bin ich mir sicher, dass wir in naher Zukunft die spielerische Qualität nochmal steigern können. Die Mechanismen greifen mittlerweile schon sehr gut, aber es braucht eben auch seine Zeit, bis die Spieler die Philosophie des Trainers verinnerlicht haben und auf dem Platz umsetzen können. Sind aber auf einem guten Weg. Meistens liegt es nicht mal am fussballerischen Aspekt, sondern eher im Kopf. Es ist noch eine sehr junge Mannschaft mit viel Flauseln im Kopf, bis auf ein paar ‚alte‘ Haudegen die eben noch alte Schule sind, welche die Jungen Spieler auch mal auf den Boden der Tatsachen zurückholen müssen. Aber ich denke wir haben in den ersten Spielen unser Lehrgeld gezahlt und schauen optimistisch nach vorne.

Redaktion: Wie realistisch ist ein Aufstieg über eine Relegation noch in der aktuellen Saison?

Kabil: Rein rechnerisch ist ja noch alles möglich. Die Frage ist, will die Mannschaft wirklich unbedingt den 2. Platz erreichen? Denn sagen und am Ende umsetzen, wie fit halten, trainieren, gas geben, Leistung im Spiel bringen etc. sind ja bekanntlich zweierlei Paar Schuhe.

Wie immer ist die Winterpause der Knackpunkt in der Saison. Habe schon viel erlebt, dass Mannschaften welche die Vorrunde verschlafen haben, bärenstark aus der Winterpause gekommen sind und eine Siegesserie hingelegt haben und am Ende oben standen, aber auch das Gegenteil ist eben möglich, dass diejenigen die eine starke Vorrunde gespielt haben, nach der Winterpause eben nicht in Tritt kommen oder gar aus dem Rhythmus sind. Hierfür sind die ersten Spiele in meinen Augen wegweisend, wohin die Reise geht. Aber ich schaue nur auf mich und meine Mannschaft, denn nur das kann ich beeinflussen. Von daher hoffe ich, dass endlich mal alle langzeitverletzten wieder an Bord kommen und wir gemeinsam von Anfang an ordentlich Gas geben werden. Und dann ist alles möglich.

Wintertagung der BFV-Spiel- und Medienbeauftragten

(Die BFV Spiel- und Medienbeauftragten der Regionalliga Bayern bekamen in Augsburg neue Laptops für ihre unverzichtbare Aufgabe überreicht)

Die Spiel- und Medienbeauftragten des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) haben sich zu ihrer Wintertagung am 19.01.19 in der im Sommer vergangenen Jahres neu eingeweihten schwäbischen BFV-Bezirksgeschäftsstelle in der Augsburger WWK Arena getroffen und aktuelle Themen unter Federführung von Gustav Kagerbauer, Mitglied des Verbands-Spielausschusses, für die anstehende Rest-Rückrunde in der Regionalliga Bayern besprochen.

"Wir sind überaus stolz auf dieses etablierte Netzwerk, das wir über die Jahre hinweg konsequent ausgebaut haben. Ihr seid ein wichtiger Eckpfeiler in der Erfolgsgeschichte der Regionalliga Bayern", sagte Kagerbauer: "Und wir freuen uns, dass wir als Verband zusammen mit den Vereinen möglichst perfekte Rahmenbedingungen für ein reibungsloses Arbeiten vor Ort in den Stadien schaffen." So gab es jetzt in Augsburg für die Spiel- und Medienvbeauftragten neue Laptops. "Das Handwerkszeug muss passen", ließ BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher wissen: "Viele der Geräte waren jetzt sehr lange im Einsatz - und wenn man berücksichtigt, dass wir mit dem heutigen Stand seit 2012 alle 2180 Partien in der Regionalliga Bayern besetzt haben, so ist das beeindruckend. Darauf können wir zurecht auch stolz sein."

Seit Einführung der Regionalliga Bayern mit der Spielzeit 2012/2013 ist bei allen Partien der bayerischen Amateur-Spitzenliga ein Spiel- und Medienbeauftragter des BFV vor Ort. Die aktuell 28 ehrenamtlichen Mitarbeiter unterstützen die Vereinsfunktionäre bei Sicherheits- und Medienangelegenheiten im Stadion und informieren die Fußballfans per BFV-Liveticker über das Spielgeschehen. Fabian Frühwirth, Leiter Kommunikation beim BFV, stellte in Augsburg die neuen Liveticker-Features vor und skizzierte die weiteren Planungen: So sollen bald auch Bewegtbilder in den Ticker eingebaut werden können. Außerdem gab es hilfreiche Tipps und inhaltliche Hinweise zur Sicherung der hohen inhaltlichen Qualität bei der spieltäglichen Arbeit. In diesem Zusammenhang zeigte sich BFV-Verbandsspielleiter Josef Janker von der mit Herzblut gelebten Umsetzung begeistert. "Die Spiel- und Medienbeauftragten sind wichtiger Teil der Erfolgsgeschichte unserer bayerischen Amateur-Spitzenliga und als wichtiges Bindeglied zwischen Verband und Vereinen im Stadion unverzichtbar", betonte Janker.

Die Spiel- und Medienbeauftragten des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) in der Übersicht: Johann Breu, Johann Fuchs, Walter Hendlmeier, Georgios Kechagias, Jürgen Lehmann, Volker Maier, Andreas Marksteiner, Dennis Martin, Werner Mages, Walter Meding (4. von rechts), Markus Mühlbauer, Rainer Noll, Martin Pröhl, Dieter Reiser, Bernd Reitstetter, Giovanni Schalk, Andreas Saal, Reinhard Scherzer, Martin Schikora, Thomas Schreiber, Valentin Schuster, Steffen Stegmann, Christian Stöhr, Michael Tittmann, Christian Wolfram, Manfred Wünsch, Manfred Sieger, Timmy Joe Schlesinger.

Text und Bild: Fabian Frühwirth – BFV Pressesprecher.

Unsere U 11 beim Hallenturnier in Kitzingen

Unsere U 11 spielte am Wochenende das Turnier in Kitzingen bei den Bayern. Man kam zwar nicht in das Halbfinale und die Plätze dahinter wurden nicht ausgespielt, dennoch nahm man einen Titel mit nach Hause!

 

Insider wissen, dass unser Julian ein klasse Torwart und auch Fußballer ist. Jetzt haben es auch alle beim Turnier in Kitzingen gesehen und unseren Julian zum besten Torhüter des Turniers gewählt. Stolz präsentierte Julian Karlstadt die Auszeichnung den Fotografen. Herzlichen Glückwunsch Julian und auch deiner Mannschaft zu einem guten Turnier in Kitzingen. Weiter so!

Danke an unsere U 11-Abteilung für die Arbeit mit den Kids. Weiter so!

U9 mit respektabler Leistung

Mehr zum Spiel gibt's in der Galerie

Libella-Cup 2019

Ab sofort starten die Planungen für unseren 12. Libella-Cup. Hier schon mal der grobe Ablauf:

Ablauf 2019

Mehr Informationen hier. Es darf auch schon angemeldet werden:

Anmeldung per Mail

Für dieses Großereignis benötigen wir auch immer sehr viele Helfer. Wer Lust und Zeit hat kann sich gerne auch über die Mailadresse melden. Unsere Kids werden es euch mit einem glücklichen Lächeln danken. Vielen Dank sagt schon jetzt

eure Jugendleitung.